header
 
Mittwoch, den 17.02.2021
De Dietrich Process Systems erweitert sein Probenahmesystem Multiprobe um eine neue Funktionalität

Seit vielen Jahren gilt das Multiprobe-System von De Dietrich Process Systems als einfache Lösung, um eine Probenahme unter optimalen Sicherheitsbedingungen durchzuführen. Tatsächlich bietet diese Methode einige Vorteile: Zum einen können repräsentative Proben direkt aus dem Inneren des Reaktors entnommen werden, ohne dass dies irgendeinen Einfluss auf den Prozess hat. Auch Temperatur- und pH-Wert- Messungen sind ohne weiteres möglich. Zum anderen wird die Durchmischung der Medien durch die Wirkung der Multiprobe-Sonde als Stromstörer verbessert. Ob der Reaktor unter Druck oder Vakuum steht, ist für die Funktionsweise des Geräts unerheblich. Da das Mannloch während der Probenahme geschlossen bleiben kann, ist die Probenahme für den Bediener gefahrlos möglich.

Da die Probe während der Reaktion entnommen wird, ist sie tatsächlich repräsentativ. Auf dem kurzen Weg in den Probenahmebehälter erfährt sie keine physikalischen oder chemischen Veränderungen. Für die Probenahme muss weder der Druck im Reaktor reduziert noch die inerten Prozessbedingungen gestört werden. Somit eignet sich das Multiprobe-Gerät vor allem für die Kontrolle von Prozessen, bei denen in der Regel das Risiko einer Kontamination während der Probenahme besteht.

Neue Dosierfunktion

Aufgrund von Kundenbedürfnissen hat De Dietrich Process Systems das Gerät mit einer zusätzlichen Funktion ausgestattet: Nun kann ein Reaktant oder der Katalysator direkt in das Reaktionsmedium eingeführt werden.
Die neue Funktion wurde ausgehend von verschiedenen kundenspezifischen Vorgaben entwickelt und in das System integriert. Auf diese Weise kann eine genau definierte, auch sehr kleine Flüssigkeitsmengen von nur einigen Gramm in kürzester Zeit, also zum Beispiel in wenigen Sekunden, direkt ins Innere des Reaktorbehälters eingeleitet werden. Das System ist so ausgelegt, dass die gesamte gewünschte Menge vollständig ins Reaktionsmedium gelangt.
Dass diese neue Funktion wie erwartet funktioniert, kann De Dietrich Process Systems im unternehmenseigenem Testzentrum vorab einige Machbarkeitstests durchführen. Ausgenommen sind Tests, bei denen bestimmte toxische oder gefährliche Produkte zum Einsatz kommen.

Dank seiner kompakten Bauweise kann das Multiprobe-Gerät sowohl in kleinen als auch in großen Reaktoren und selbst bei beengten Platzverhältnissen eingesetzt werden. Für die Durchführung sämtlicher Funktionen ist nur ein Stutzen auf dem Reaktor notwendig. Dadurch bleiben alle anderen Stutzen für etwaige weitere Aufgaben frei. Des Weiteren verfügt das Gerät auch über eine Reinigungsfunktion, mit der der gesamte Probenahmekreislauf mit einem geeigneten Lösungsmittel gespült werden kann.

Weitere Informationen:
www.dedietrich.com

zurück


© chemiemarkt.info 0.0005340576171875
Letzte Aktualisierung am 12.04.2021
Homepage Übersetzung
Werbung
 
 
 
 
xpress-Login